(1 Kundenrezension)

Was macht der Krebs mit uns?

Kindern die Krankheit ihrer Eltern erklären

Format:
Kartoniert
Auflage:
2. Auflage 2015
Seiten:
168
ISBN:
978-3-86739-064-4
15,00 

Rund 200.000 Kinder und Jugendliche sind jedes Jahr allein in Deutschland mit betroffen, wenn ein Elternteil an Krebs erkrankt. Für die Eltern kommt zu all dem persönlichen Stress im Umgang mit der Erkrankung noch das Problem, die Kinder einzubeziehen, ihnen all das zu erklären, was nun kommt und kommen kann.
Das Buch orientiert sich am Verlauf der Krankheit, macht Eltern die Wahrnehmung der Kinder deutlich und gibt viele Anregungen, wie und wann was getan werden sollte. Dabei geht es hauptsächlich darum, eine familiäre Kommunikation zu ermöglichen, um Kindern bei der Bewältigung der elterlichen Erkrankung zu helfen und zwar bis hin zum Versterben des Elternteils.
Frau Brütting hat zudem Kinder und Jugendliche ihrer Gruppenangebote eingeladen, zu bestimmten Aspekten selbst etwas zu schreiben. Diese O-Töne geben dem Buch eine besondere Note. Sehr offen werden hier sowohl die Nöte als auch die Wünsche und Sichtweisen der Kinder und Jugendlichen ausgedrückt.

Leseprobe

Autoren und Herausgeber

Autorin Sabine Brütting

Sabine Brütting ist Gestalttherapeutin mit eigener Praxis in Frankfurt/Main. Sie unterstützt schwerpunktmäßig Kinder und Familien, in denen ein Elternteil an Krebs erkrankt ist. Auch für die Vereine »Hilfe für Kinder krebskranker Eltern« e.V. in Frankfurt und »Aufwind! E.V.« in Wiesbaden ist sie als Therapeutin tätig.

Mehr lesen

Bewertungen

  • T. L.

    Wie Eltern schnell merken, wenn das Kind durch die Tür nach Hause kommt, ob es ein guter oder
    schlechter Tag in der Schule war, so merken Kinder auch, ob etwas nicht stimmt. Dieses Buch gibt
    Hilfe und Orientierung bei der Begleitung und Unterstützung von Kindern/ Jugendlichen, wenn ein
    Elternteil an Krebs erkrankt. Es plädiert dazu, die Diagnose als auch alles Weitere nicht zu vertuschen,
    sondern offen und ehrlich mit den Kindern und Jugendlichen umzugehen. Die Autorin erklärt die
    Notwendigkeit, wieso es wichtig ist, die Kindern zu informieren. Es werden die Inhalte dazu vom
    „ersten Gespräch“, Veränderungen, seelische Not der Kinder, Ressourcen/ positive Dinge im Alltag
    bis hin zum Abschied thematisiert. Die Kapitel werden jeweils durch reale Beispiele/ Zitate aus der
    Praxis plastisch. Im Anhang sind Adressen für weitere Hilfen aufgelistet. Ein umfassendes Buch für
    Eltern und andere Bezugspersonen sowie beratende/ therapeutische Institutionen im Umgang mit
    Krebs bei Eltern, die was in die Hand brauchen und eine Haltung als Orientierung im Umgang mit
    dieser Thematik.

Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu