Zur Sache: Psychiatrie

Psychiatrische Themen reichen weit hinein in die Gesellschaft. Soziologische, philosophische, politische und moralische Aspekte werden berührt, und psychiatrisches Handeln findet in eben diesem Kontext statt. Die Sachbuchreihe »Zur Sache: Psychiatrie« verdeutlicht Zusammenhänge zwischen Wissenschaft, psychiatrischer Praxis, Gesellschaft und Politik – spannend aufbereitet mit hilfreichen Schlussfolgerungen.

    Basaglia

    Basaglia

    Radikales Denken, optimistisches Handeln
    In den gesammelten Worten, sowohl seinen eigenen als auch der nachfolgenden Generation, zieht eine vielstimmige und multidisziplinäre Gruppe von Autorinnen und Autoren aus Italien und Deutschland ein Zwischenfazit: Haben sich die Konflikte der Vergangenheit wirklich aufgelöst oder nur ihre Form geändert?  Wie positionieren sich die psychiatrischen Dienste (oder wir uns) in einer sich wandelnden Gesellschaft und stehen wir wieder am Anfang der Erneuerung der Psychiatrie?
    Mehr dazu
    Buch | E-Book (2024)
    28,00 

    Konstruktive Empörung

    Konstruktive Empörung

    Michael von Cranach und die Psychiatrie
    Die Gespräche knüpfen an die Biografie Michael von Cranachs an, dessen Name und für die Aufarbeitung der Gräueltaten des Nationalsozialismus und die Erneuerung der Psychiatrie steht, kurz: für konstruktive Empörung.
    Mehr dazu
    Buch | E-Book (2024)
    35,00 

    Menschenrechte in der Psychiatrie

    Menschenrechte in der Psychiatrie

    Prinzipien und Perspektiven einer psychosozialen Unterstützung ohne Zwang
    Dirk Richter ist sicher: Die Zwangsmaßnahmen der Psychiatrie sind mit den Menschenrechten nicht zu vereinbaren und widersprechen dem Inklusionsansatz der UN-Behindertenrechtskonvention.
    Mehr dazu
    Buch | Digital (2023)
    25,00 

    Leben in Haus 5: Die ersten Patienten von 1900 bis 1923

    Leben in Haus 5: Die ersten Patienten von 1900 bis 1923

    Die Geschichte des Bewahrungshauses in Düren
    Das Buch schildert die Zeit von 1900 bis 1923 im Bewahrungshaus. Die in diesem Band enthaltenen Akten der ersten Patienten von 1900 bis 1923 zeigen Fotos, Briefe, Zeichnungen, Gutachten und Krankengeschichten.
    Mehr dazu
    Buch (2022)
    25,00 

    Leben in Haus 5: Transporte in die Vernichtung von 1940 bis 1944

    Leben in Haus 5: Transporte in die Vernichtung von 1940 bis 1944

    Die Geschichte des Bewahrungshauses in Düren
    Das Buch schildert die Zeit von 1940 bis 1944 im Bewahrungshaus. Dieser Band beschreibt eindrücklich die perfide Kooperation von Justiz, Anstalt, Polizei und T4-Behörde, die das System der Einweisung, Selektion und Ermordung von Patientinnen und Patienten in Tötungsanstalten und KZs ausmachte.
    Mehr dazu
    Buch (2022)
    22,00 

    Zukunft. Psychiatrie

    Zukunft. Psychiatrie

    Herausforderungen. Konzepte. Perspektiven
    Die Herausforderung durch psychische Störungen für die Gesellschaft ist groß, der Transfer methodische und wissenschaftlicher Innovationen gelingt aber nur schleppend. Der Autor identifiziert zentrale fachliche, ethische, soziale und ökonomische Kernthemen und befragt Kolleg*innen nach ihren Konzepten für eine gute psychosoziale Versorgung.
    Mehr dazu
    Buch | E-Book (2022)
    30,00 

    Nachdenken hilft

    Nachdenken hilft

    Seidels Reise durch die Psychiatrie
    Anregender und reflektierter als in diesen elf Interviewsequenzen mit einem Zeitzeugen können psychiatrisch und zeitgeschichtlich Interessierte die neuere Psychiatriegeschichte kaum nachlesen und nacherleben: Ralf Seidel ist einer der Akteure der Psychiatriereform und ein ungewöhnlicher Arzt, dessen Blick immer auch durch die Auseinandersetzung mit Kunst und Philosophie geprägt ist.
    Mehr dazu
    Buch | E-Book (2022)
    25,00 

    Anerkennung psychischer Traumafolgen

    Anerkennung psychischer Traumafolgen

    Eine Spurensuche, inspiriert von der St. Michaelsfigur im Ulmer Münster
    Die fehlende Anerkennung von Traumafolgen hat eine lange Geschichte; auch jenseits der aktuellen Debatten um die Aufarbeitung von sexueller Gewalt in der katholischen Kirche. Jörg M. Fegert, Sprecher des Zentrums für Traumaforschung an der Universität Ulm, wirbt mit diesem Buch dafür, den Opfern von Traumata aller Art endlich Gerechtigkeit widerfahren zu lassen.
    Mehr dazu
    Buch | E-Book (2022)
    25,00