Forschung für die Praxis - Hochschulschriften

In der Reihe »Forschung für die Praxis« erscheinen Dissertationen und Habilitationen, die sich mit spezifischen sozialpsychiatrischen Themen auseinander setzen. Mehrere dieser Bücher wurden bereits mit dem DGSP-Forschungspreis ausgezeichnet.
Themen u.a.: Angehörige psychisch Kranker, berufliche Rehabilitation, Forensik, Lebensgestaltung, Patientenübergriffe, Psychose, Sexualstraftäter, Sozialpsychiatrie, Wohnen, Zwang.

    Psychische Erkrankung und Elternsein in der Familienberatung

    Psychische Erkrankung und Elternsein in der Familienberatung

    Eine Untersuchung zu den Auswirkungen elterlicher Belastung auf Bindung und Lebensqualität der Kinder
    Forschungsprojekt »Psychische Erkrankung und Elternsein in der Familienberatung. Eine Untersuchung zu den Auswirkungen elterlicher Belastung auf Bindung und Lebensqualität der Kinder«
    Mehr dazu
    Buch (2020)
    25,00 

    In Gegenwart der Vergangenheit

    In Gegenwart der Vergangenheit

    Die Reintegration von Täterinnen und Tätern der NS-»Euthanasie« in Niedersachsen nach 1945
    Nach 1945 war die deutsche Psychiatrie geprägt von Ärztinnen und Ärzten, die im Nationalsozialismus an Medizinverbrechen beteiligt gewesen waren. Die Arbeit zeichnet die Voraussetzungen und den Weg der Reintegration dieser Personen in Gesellschaft und Arbeitswelt der frühen Bundesrepublik nach.
    Mehr dazu
    Buch (2019)
    25,00 

    Die besetzte Anstalt

    Die besetzte Anstalt

    Die Psychiatrie in Kocborowo/Konradstein (Polen/Westpreußen) und ihre Opfer im Zweiten Weltkrieg
    In dem nahe Starogard Gdański/Preußisch Stargard gelegenen Kocborowo/Konradstein befand sich seit 1895 eine von zwei großen psychiatrischen Heil- und Pflegeanstalten der Provinz Westpreußen. Nach dem deutschen Überfall auf Polen im Herbst 1939 gehörte Kocborowo/Konradstein zu den Anstalten, deren Patient*innen als erste von Krieg und Krankenmord betroffen waren.
    Mehr dazu
    Buch (2019)
    25,00 

    Von der Provinzialheilanstalt zum LWL-Klinikum Gütersloh

    Von der Provinzialheilanstalt zum LWL-Klinikum Gütersloh

    EinJahrhundertProjekt der Psychiatriegeschichte
    Zum ersten Mal wird versucht, die Geschichte des LWL-Klinikums Gütersloh als ein JahrhundertProjekt durch alle Phasen und Entwicklungen geschlossen darzustellen. Einzelne, bedeutsame Episoden sind dabei die Knotenpunkte des roten Fädens durch das Jahrhundert.
    Mehr dazu
    Buch (2019)
    20,00 

    Camberwell Assessment of Need for the Elderly – CANE

    Camberwell Assessment of Need for the Elderly – CANE

    Handbuch für die adaptierte deutsche Version
    Die adaptierte deutsche Version des Camberwell Assessment of Need for the Elderly (CANE) ist ein Instrument zur systematischen und multidimensionalen Erfassung gedeckter und ungedeckter Behandlungs- und Versorgungsbedarfe älterer Menschen. Das Handbuch beinhaltet die Entwicklung und praktische Anwendung des Assessments speziell der deutschen Adaptation.
    Mehr dazu
    Buch | E-Book (2019)
    50,00 

    Grenzgänger

    Grenzgänger

    Kooperative Abstimmung von Hilfen für Kinder und Jugendliche zwischen Kinder- und Jugendhilfe und Kinder- und Jugendpsychiatrie
    Dieser Band stellt die Ergebnisse und Konsequenzen des vom Land Schleswig-Holstein geförderten Projektes »Grenzgänger« vor: die Entwicklung einer neuen Kooperationskultur zwischen einer Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und den Jugendämtern – mit dem Ziel, eine aufeinander abgestimmte Versorgung sicherzustellen.
    Mehr dazu
    Buch | E-Book (2018)
    44,00 

    Abgehängt und chancenlos?

    Abgehängt und chancenlos?

    Teilhabechancen und -risiken von Menschen mit schweren psychischen Beeinträchtigungen
    Welche Teilhabemöglichkeiten und -hindernisse erleben Nutzer*innen sozialpsychiatrischer Leistungen mit schweren psychischen Erkrankungen? In diesem Buch werden die Ergebnisse der BAESCAP-Studie zusammengetragen.
    Mehr dazu
    Buch (2018)
    30,00 

    Behandlungsverweigerung, Patientenautonomie und Zwangsmedikation

    Behandlungsverweigerung, Patientenautonomie und Zwangsmedikation

    2013 wurde die Zwangsbehandlung erschwert und das Recht von Patient*innen auf Behandlungsverweigerung gestärkt. Patient*innen, Behandelnde und Angehörige erleben die dadurch definierten Handlungsspielräume durchaus unterschiedlich. Diese Studie beschreibt und analysiert die spezifischen Perspektiven und zeigt mögliche, praxiswirksame Lösungsansätze für die entstehenden Konfliktfelder auf.
    Mehr dazu
    Buch (2018)
    30,00 

    »Wir wollten ins Verderben rennen«

    »Wir wollten ins Verderben rennen«

    Die Geschichte des Sozialistischen Patientenkollektivs Heidelberg
    Dieses Buch möchte dazu beitragen, sich ernsthaft mit dem Sozialistischen Patientenkollektivs Heidelberg auseinanderzusetzen als einem komplexen, dramatischen und erinnerungswürdigen Stück Zeit- und Psychiatriegeschichte und Geschichte der 68er-Bewegung.
    Mehr dazu
    Buch (2016)
    40,00 

    Inklusion und Teilhabe aus der Perspektive von Menschen mit psychischen Erkrankungen

    Inklusion und Teilhabe aus der Perspektive von Menschen mit psychischen Erkrankungen

    Über Chancen und Barrieren in der Inklusion wird viel gesprochen. Aber wie nehmen psychisch erkrankte Menschen ihre individuelle Teilhabe an Arbeit und Beschäftigung, Beziehungen und im Gemeinschaftsleben wahr? Die innovative Perspektive dieser Forschungsarbeit zeigt, was das Erleben von Teilhabe für Ausgrenzungsrisiken und Inklusionsaufgaben bedeutet.
    Mehr dazu
    Buch (2016)
    40,00