Selbstbestimmtes Wohnen als Reformziel des BTHG

Im neuen BTHG werden existenzsichernde Leistungen von den Leistungen der Eingliederungshilfe getrennt. Das Betreute Wohnen wird damit auf neue Füße gestellt. Dieses Buch verschafft einen kompakten Überblick über eine komplexe Problematik und erleichtert Mitarbeitenden und Leitungskräften in sozialpsychiatrischen Einrichtungen die Umstellung.

Bemerkung zur aktuellen politischen Lage

Wir wollen nicht schweigen zu dem Geschehen im Thüringer Landtag am 5.2.2020.

Wir sind empört und entsetzt:

  • Über die Geschichtsvergessenheit einer angeblichen bürgerlichen Mitte – das Ende der Weimarer Republik kann man inzwischen fast als Blaupause nutzen.
  • Wahlweise über die Naivität oder politische Dummheit oder – noch schlimmer – gar bewusstes Handeln
  • Die späte bzw. zunächst schwammige Reaktion aus den Parteizentralen von CDU und FDP, wobei wir hier anerkennen, dass sicherlich erhebliche Auseinandersetzungen einer schnelleren Reaktion im Wege standen. Die letztlich verkündeten Ergebnisse geben eine Chance auf Kurskorrektur, sofern denn den Worten Taten folgen.

Das alles geht ganz konkret die Lage von Menschen mit psychischen Erkrankungen und damit uns als Verlag etwas an: Nach den Flüchtlingen werden sie – mit anderen gesellschaftlichen »Randgruppen« – die nächsten sein, auf die man Wut und Hass umleiten kann, was zu einer sozialen Ausgrenzung und Ächtung führt! Auch das lehrt die Geschichte, auch das ist heute schon zu spüren.

Da dies in direkter Weise unserer Zielsetzung als Psychiatrie Verlag entgegensteht, sehen wir uns gezwungen zu diesem Thema Stellung zu beziehen. Ausnahmsweise gesamtpolitisch und nicht »nur« gesundheitspolitisch.

Verstärkung fürs Lektorat gesucht!

Wir bieten ab März 2020 ein Volontariat mit dem Schwerpunkt Lektorat. Am liebsten mit Erfahrungen im Themenfeld Psychiatrie und/oder ein Studium der Sozialen Arbeit oder der Psychologie. Das Volontariat ist zunächst auf 18 Monate angelegt und wird vergütet.

Zusätzlich suchen wir ab April 2020 Verstärkung im Lektorat mit Erfahrungen im Themenfeld Psychiatrie, vorzugsweise mit einem Studium der Sozialen Arbeit oder der Psychologie.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an York Bieger: bieger@psychiatrie-verlag.de

Forschungs- und Nachwuchspreis der DGSP

Die Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e.V. verleiht alle zwei Jahre im Rahmen ihrer Jahrestagung einen Forschungs- und einen Nachwuchspreis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Sozialpsychiatrie.

Im Jahr 2020 verleiht die DGSP den Forschungspreis zum zwölften Mal und den Nachwuchspreis zum fünften Mal. Bewerbungen werden ab sofort entgegengenommen. Einsendeschluss ist der 13. März 2020.

Der Forschungspreis

Ein innovativer Charakter, methodische Qualität und Originalität zeichnen die Arbeiten der bisherigen Gewinnerinnen und Gewinner aus. Sie geben neue Impulse für die Versorgung psychisch erkrankter Menschen.

Der DGSP-Forschungspreis ist mit 3.500 Euro dotiert. Er wird für theoretische und empirische Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Sozialpsychiatrie verliehen. Er wird an einzelne Wissenschaftler*innen oder Forschungsgruppen auf Vorschlag des Fachausschusses Forschung durch den Vorstand der DGSP verliehen und anlässlich der DSGP-Jahrestagung im November 2020 durch den Vorsitzenden der DGSP überreicht. Kriterien für die Vergabe sind insbesondere die Relevanz für die Versorgung psychisch erkrankter Menschen, der innovative Charakter und die methodische Qualität.

Zu der Ausschreibung »

Der Nachwuchspreis

Ein innovativer Charakter, methodische Qualität und Originalität zeichnen die Arbeiten der bisherigen Gewinnerinnen und Gewinner aus. Sie geben neue Impulse für die Versorgung psychisch erkrankter Menschen. Der DGSP-Nachwuchspreis ist mit 1.500 Euro dotiert.

Der Preis wird an Nachwuchswissenschaftler*innen auf Vorschlag des Fachausschusses Forschung durch den Vorstand der DGSP verliehen und in feierlichem Rahmen anlässlich der DGSP-Jahrestagung im November 2020 durch die Vorsitzenden der DGSP überreicht. Kriterien für die Vergabe des Nachwuchspreises sind insbesondere die Relevanz für die Versorgung psychisch erkrankter Menschen, der innovative Charakter und die methodische Qualität.

Es können sich Absolvent*innen und Studierende von Fachhochschulen und Universitäten mit einer Forschungsarbeit bewerben, die noch nicht promoviert sind. Angesprochen sind beispielsweise die Studiengänge Pflege, Sozialarbeit/Sozialpädagogik, Sozialmanagement, Medizin, Psychologie und Soziologie. Projektarbeiten, Bachelor-, Diplom- und Masterarbeiten sind willkommen.

Zu der Ausschreibung »

Stressbewältigung – Frisch aus der Druckerei!

Kritische Lebensereignisse, andauernde Belastungen oder auch Unterforderung sind bei Menschen mit psychischen Erkrankungen oft Anlass für Rückfälle und Krisen. Das SBT enthält detailliert ausgearbeitetes Material für die Gruppenarbeit, mit ausführlichen Hinweisen für die Trainer*innen. Das Gruppenprogramm ist störungsübergreifend einsetzbar und hat sich in vielen unterschiedlichen Settings für psychisch kranke Menschen bewährt.

Inklusion für die gemeindepsychiatrische Praxis

Ein Inspirationsbuch für eigene Inklusionsprojekte: dieses Buch zeigt, in welche Richtung es gehen kann, wenn die Forderung nach »Inklusion in der Gemeinde« zur Praxis wird.

Worin bestehen die Barrieren von Menschen mit psychischen Erkrankungen und wie können sie überwunden werden? Dieser Frage ging das wissenschaftlich begleitete Projekt an fünf Modellstandorten nach. Die Autorinnen und Autoren stellen die zugrunde liegenden Konzepte zur Inklusion dar und vor allem deren Umsetzung an den Modellstandorten.

Ein Fortbildungscurriculum für die Quartiersarbeit in der Sozialpsychiatrie sowie Interviews mit Expertinnen und Experten aus der Wissenschaft und Praxis runden das Buch ab.

Adventszeit ist zum Lesen da!

Wie Sie sehen, ist besonders unser Verlagshund Dobby bereits in höchster Weihnachtsstimmung. Und auch wir kommen langsam im Weihnachts-Modus an. Deshalb haben wir uns dieses Jahr einen Adventskalender der besonderen Art ausgedacht… Jeden Tag verlosen wir auf Facebook Bücher, insgesamt also 24 verschieden Titel.

Also nicht lange warten – Besuchen Sie uns auf Facebook und gewinnen Sie Ihre Weihnachtslektüre!

Zur Facebookseite »

Die Teilnahmebedinungen finden Sie hier »

Ein besonderer Dank gilt unseren befreundeten Verlagen:
Mabuse Verlag
Junfermann Verlag
Psychosozial Verlag
die uns ebenfalls Titel zur Verlosung bereitgestellt haben.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit!

Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand in Sachen Psychiatrie. Mit unserem Newsletter informieren wir über Neuerscheinungen, Veranstaltungen und aktuelle Nachrichten.

Newsletter abonnieren
Kundenmagazin

Kundenmagazin abonnieren

Unser kostenloses Kundenmagazin bietet zwei Mal im Jahr aktuelle Informationen zu Neuerscheinungen und Autoreninterviews zum Thema.

Kundenmagazin abonnieren

Weitere Informationen

Zurück nach oben