Bremer, F.; Bayer, W.: Sozialpsychiatrie 2019 – Einzelartikel aus SI 4/2019

Herausforderungen im Spannungsfeld von Ökonomisierung, Inklusion und Singularisierung Im folgenden Text stellen die Autoren kritische Fragen zur Entwicklung der gemeindenahen psychiatrischen Strukturen und zum sozialpsychiatrischen Diskurs. Welche Hintergründe, Analysen, Impulse, Ideen führten eigentlich zur Arbeit an der Reform der Psychiatrie? Was ist aus den – um 1975 – emanzipatorisch gemeinten Zielen und Begriffen der sozialpsychiatrischen Diskussion geworden? Gab es so etwas wie eine Umdeutung im Zuge der Ökonomisierung der Arbeit? Welche Rolle spielte die Eingliederungshilfe in der Reformpraxis? Wie kam es zu den selektiven Wirkungen der neuen gemeindenahen Versorgungsangebote? Und welche Konsequenzen wären daraus zu ziehen gewesen? Die Autoren konfrontieren die Vorstellung von Inklusion und die Praxis von Inklusionsprojekten mit den sozioökonomischen Umfeldbedingungen. Sie fragen auch nach der heutigen gesellschaftlichen Situation von psychisch erkrankten Menschen in Zeiten zunehmender Fremdenfeindlichkeit einerseits und dem Trend zur Singularisierung andererseits und begründen die Notwendigkeit einer kritischen sozialpsychiatrischen Diskussion. ...

Titel zum Thema