ZERA – Zusammenhang zwischen Erkrankung, Rehabilitation und Arbeit

Ein Gruppentrainingsprogramm

Format:
Kartoniert
Auflage:
7., aktualisierte Auflage 2016
Seiten:
96
ISBN:
978-3-88414-662-0
25,00 

Menschen mit psychischen Problemen haben oft große Schwierigkeiten, beruflich wieder Fuß zu fassen. Häufig ist das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten verloren gegangen, fehlende berufliche Erfahrungen schwächen das Selbstvertrauen, aber auch das Bewusstsein der eigenen Belastungsgrenze. Berufliche Rehabilitationsprogramme leisten hier Wichtiges. Und dennoch: Professionellen und Betroffenen fällt es oft schwer, das richtige Maß an beruflicher Belastung zu finden, sowohl Über- wie auch Unterforderung zu vermeiden.

Irmgard Plößl und Matthias Hammer haben in den vergangenen Jahren deshalb das ZERA-Manual (Zusammenhang von Erkrankung, Rehabilitation und Arbeit) entwickelt: ZERA ist ein Trainingskonzept mit sieben Unterprogrammen, das sehr differenziert und in kleinen Schritten die Teilnehmenden an ihre Fähigkeiten heranführt. Es umfasst zwanzig Sitzungen und nimmt etwa drei Monate in Anspruch. Der Aufbau entspricht dem Baukastenprinzip, ist also flexibel. Es wurde für Menschen mit Psychosen aus dem schizophrenen Formenkreis oder schizoaffektiven Erkrankungen, abgewandelt auch für Persönlichkeitsstörungen, entwickelt.

ZERA lässt sich gut mit den Fähigkeitsprofilen von MELBA oder vergleichbaren Instrumenten der Begleitplanung kombinieren und entspricht damit den veränderten Erwartungen der Leistungsträger beruflicher Rehabilitation.

Leseprobe

Autoren und Herausgeber

Autorin Irmgard Plößl

Dr. Irmgard Plößl ist Psychologin und Psychotherapeutin. Sie leitet die Abteilung für Berufliche Teilhabe und Rehabilitation des Rudolf-Sophien-Stifts in Stuttgart. Seit Jahren gibt sie Seminare und Weiterbildungen.

Mehr lesen
Autor Matthias Hammer

Dr. Matthias Hammer arbeitet, nach langjähriger Tätigkeit in den Bereichen Psychiatrie, Psychotherapie und  Rehabilitation psychisch kranker Menschen, heute als Psychologischer Psychotherapeut in eigener Praxis in Stuttgart. Er führt Seminare und Weiterbildungen durch. Zahlreiche Veröffentlichungen zu den Themen Stress, Achtsamkeit und Umgang mit psychischen Erkrankungen. www.matthias-hammer.de

Mehr lesen

Downloadmaterial

Download

Downloadmaterial

Herunterladen

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „ZERA – Zusammenhang zwischen Erkrankung, Rehabilitation und Arbeit“

Veranstaltungen

28. Nov. 2019 - 29. Nov. 2019 | Stuttgart | 09:00 - 17:00 Uhr

Irre verständlich 5 – Ängste und Zwänge

Irre verständlich Die Seminare der Reihe »Irre verständlich« vermitteln grundlegendes störungsspezifisches Wissen über psychische Erkrankungen. Unser Anliegen ist es, die innere Logik von psychischen Erkrankungen mitfühlender verstehen zu lernen und mit einem wertschätzenden Blick den Umgang im Alltag zu gestalten. Dabei vermitteln wir vor allem Hilfen für die Alltagsbegleitung und nicht für den psychotherapeutischen Umgang. […]

Zur Veranstaltung
17. Okt. 2019 - 18. Okt. 2019 | Stuttgart | 09:00 - 17:00 Uhr

Irre verständlich 4 – Borderline und Traumasensibilität

Irre verständlich Die Seminare der Reihe »Irre verständlich« vermitteln grundlegendes störungsspezifisches Wissen über psychische Erkrankungen. Unser Anliegen ist es, die innere Logik von psychischen Erkrankungen mitfühlender verstehen zu lernen und mit einem wertschätzenden Blick den Umgang im Alltag zu gestalten. Dabei vermitteln wir vor allem Hilfen für die Alltagsbegleitung und nicht für den psychotherapeutischen Umgang. […]

Zur Veranstaltung
04. Jul. 2019 - 05. Jul. 2019 | Stuttgart | 09:00 - 17:00 Uhr

Irre verständlich 3 – Schwierige Klienten verstehen: Umgang mit Menschen mit Persönlichkeitsstörungen

Irre verständlich Die Seminare der Reihe »Irre verständlich« vermitteln grundlegendes störungsspezifisches Wissen über psychische Erkrankungen. Unser Anliegen ist es, die innere Logik von psychischen Erkrankungen mitfühlender verstehen zu lernen und mit einem wertschätzenden Blick den Umgang im Alltag zu gestalten. Dabei vermitteln wir vor allem Hilfen für die Alltagsbegleitung und nicht für den psychotherapeutischen Umgang. […]

Zur Veranstaltung