Peer-Arbeit

    Ackers, S.: EX-IN Deutschland Eine Bilanz zehn Jahre nach der Gründung – kostenloser Download aus SI 3/2021

    Ackers, S.: EX-IN Deutschland Eine Bilanz zehn Jahre nach der Gründung – kostenloser Download aus SI 3/2021

    Peers, also Menschen mit überwundener eigener Krisenerfahrung, in die Begleitung von Menschen mit aktueller Krisenerfahrung einzubeziehen, wurde im deutschsprachigen Raum durch ein EU-gefördertes Bildungsprojekt mit dem Titel »EX-IN« zwischen 2005 und 2007 und das dort entwickelte Qualifizierungsprogramm aus der Taufe gehoben. Der Beitrag beschreibt die Ereignisse seither rückblickend, beleuchtet besonders die letzten Jahre seit der […]
    Mehr dazu
    Beitrag (2021)
    0,00 

    Bock, Th.: Pe(e)rspektiven. Konzept und historische Einordnung – Einzelartikel aus SI 3/2021

    Bock, Th.: Pe(e)rspektiven. Konzept und historische Einordnung – Einzelartikel aus SI 3/2021

    Der Beitrag macht die Vorgeschichte des EX-IN-Projektes und der EX-IN-Bewegung und den Kontext einer Begegnung als Experten in Psychoseseminar und Trialog deutlich. Anschließend wird mit Bezug auf einschlägige wissenschaftliche Untersuchungen, Leitlinien und praktische Erfahrungen eine vorsichtige Einschätzung des Stellenwerts von Peer-Support bzw. Genesungsbegleitung versucht. Am Ende werden professionelle Vorbehalte, institutionelle Widerstände und mögliche Organisationsformen diskutiert […]
    Mehr dazu
    Beitrag (2021)
    3,99 

    EX-IN Genesungsbegleitung

    EX-IN Genesungsbegleitung

    Erfahrungsberichte aus der Praxis
    Psychiatrieerfahrene Genesungsbegleiter*innen bringen ihre Erfahrungen in immer mehr Arbeitsfeldern der psychiatrischen Versorgung erfolgreich ein. Zwanzig Erfahrungsberichte machen Werdegang, beruflichen Alltag sowie Einsatzmöglichkeiten anschaulich. Eine perfekte Starthilfe für alle Interessierten.
    Mehr dazu
    Buch | E-Book (2021)
    20,00 

    Experten aus Erfahrung

    Experten aus Erfahrung

    Peerarbeit in der Psychiatrie
    Ganz konkret und anhand von erfolgreichen Beispielen aus verschiedenen Settings beschreibt das Buch, wie Peers in der stationären und ambulanten Arbeit eingesetzt und zum Joker im Trialog zwischen Betroffenen, Angehörigen und Professionellen werden können.
    Mehr dazu
    Buch | E-Book (2015)
    30,00 

    Graser, M.; Flögel, T.: »Man kann seine Kräfte besser gebrauchen als abzuschalten« – Gratisartikel aus SI 4/2021

    Graser, M.; Flögel, T.: »Man kann seine Kräfte besser gebrauchen als abzuschalten« – Gratisartikel aus SI 4/2021

    Wenn Peer und Profi gemeinsam therapeutische Gesprächsgruppen moderieren Über mehrere Jahre leiteten Marlies Graser (Peer) und Torsten Flögel (Profi) gemeinsam zwei therapeutische Gesprächsgruppen in einer Beschäftigungstagesstätte und in einer Kontakt- und Beratungsstelle. Sie beschreiben anhand von Beispielen, wie sie die Peer-Perspektive und die Profi-Perspektive miteinander verbunden haben. Eine besondere Herausforderung ist, Begegnung in der Gruppe, […]
    Mehr dazu
    Beitrag (2021)
    0,00 

    Janz, D; Daucher, S.: »Wie schaffen Sie es, trotz Ihrer eigenen Betroffenheit diese Arbeit zu machen?« – Einzelartikel aus SI 3/2021

    Janz, D; Daucher, S.: »Wie schaffen Sie es, trotz Ihrer eigenen Betroffenheit diese Arbeit zu machen?« – Einzelartikel aus SI 3/2021

    Eine Geschichte über das Leben mit psychischen Erkrankungen, einen persönlichen Genesungsweg und die Inklusion Ein Interview mit Diana Janz, EX-IN-Genesungsbegleiterin in Ausbildung zu den Grundlagen von EX-IN, ihren ersten Schritten als EX-IN-Genesungsbegleiterin beim SpDi Kelheim und ihren vorherigen Krisen- und Genesungserfahrungen und ihren Wünschen an das psychiatrische Versorgungssystem.
    Mehr dazu
    Beitrag (2021)
    2,99 

    Kerbeck, Chr.: Rollenfindung als Genesungsbegleiterin – Einzelartikel aus SI 1/2021

    Kerbeck, Chr.: Rollenfindung als Genesungsbegleiterin – Einzelartikel aus SI 1/2021

    »Mit Therapie kenne ich mich aus« Anhand einer Reise durch die Basismodule der EX-IN-Ausbildung beschreibt die Autorin, wie sie ihre Rolle in der Psychiatrie versteht und inwiefern sich diese Rolle von der Rolle der »Profis« unterscheidet.
    Mehr dazu
    Beitrag (2021)
    2,99 

    Kühne, D.: Koproduktive Projektarbeit im Empowerment College – Einzelartikel aus SI 3/2021

    Kühne, D.: Koproduktive Projektarbeit im Empowerment College – Einzelartikel aus SI 3/2021

    Der Artikel beleuchtet aus persönlicher Sicht als frisch ausgebildete EX-IN-Genesungsbegleiterin die koproduktive Projektarbeit im »Empowerment College Bremen« bei FOKUS und reflektiert die Kongruenz von Theorie und Praxis in der Projektarbeit. Dabei werden sowohl die Bereicherungen als auch die Herausforderungen und Stolperfallen betrachtet. Um ein ganzheitlicheres Bild zeichnen zu können, fließen auch Einschätzungen von Teamkollegen zu […]
    Mehr dazu
    Beitrag (2021)
    3,99 

    Mit Peers arbeiten

    Mit Peers arbeiten

    Leitfaden für die Beschäftigung von Experten aus Erfahrung
    Für Führungskräfte und Mitarbeitende, die das Wissen von »Expert*innen aus Erfahrung« nutzen möchten, stellt dieses Handbuch erstmalig konkrete Arbeitshilfen zusammen – es trägt in einzigartiger Weise zu einer besseren Bedarfs- und Nutzungsorientierung im psychiatrischen Dienstleistungssystem bei.
    Mehr dazu
    Buch | E-Book (2015)
    20,00 

    Nuißl, K; Berthold Langguth, B.: Irritation erwünscht? Zur Einführung von Genesungsbegleitung – Einzelartikel aus SI 3/2021

    Nuißl, K; Berthold Langguth, B.: Irritation erwünscht? Zur Einführung von Genesungsbegleitung – Einzelartikel aus SI 3/2021

    Seit 2016 gibt es am Bezirksklinikum Regensburg eine Stelle für EX-IN-Genesungsbegleitung an der Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA). Der dort angestellte EX-IN-Genesungsbegleiter Kaus Nuißl und Prof. Berthold Langguth, der als Chefarzt der PIA an der Etablierung der Stelle direkt beteiligt war, tauschen sich per E-Mail über die Anfänge, den aktuellen Stand, Inhalte der Arbeit und ihre Hoffnungen […]
    Mehr dazu
    Beitrag (2021)
    2,99 

    Psychosoziale Umschau 1/2019

    Psychosoziale Umschau 1/2019

    Das erste Heft des Jahres 2019 hat viele Facetten: Cornelia Schäfer spricht mit der Traumatherapeutin Elise Bittenbinder, Johannes Streif berichtet über sein Leben mit ADHS, Peter Heuchemer über die Sozialraumarbeit in Schleswig-Holstein, die von allen Akteuren vor Ort getragen wird, auch von den Kostenträgern.

    Mehr dazu
    Zeitschriftenheft

    Psychosoziale Umschau 1/2020

    Psychosoziale Umschau 1/2020

    Wohnst du nur oder wirst du schon betreut? Selbstständiges Wohnen ist ab 1.1.2020 zu ermöglichen, wenn ein Mensch mit Behinderung dies möchte – das Wohnangebot darf künftig nicht an Betreuungsleistungen gekoppelt sein. Im ersten Heft des Jahres wird erklärt, was sich mit der letzten Reformstufe des BTHG für Betroffene, Angehörige und Leistungserbringer ändern wird.

    Mehr dazu
    Zeitschriftenheft