SI-Gina Kaestele-Tiergestützte Aktivitäten: Der Co-Therapeut auf vier Beinen in ambulanten und stationären psychiatrischen Einrichtungen – Ausgabe 2/2019

Tiergestützte Aktivitäten: Der Co-Therapeut auf vier Beinen in ambulanten und stationären psychiatrischen Einrichtungen Gina Kaestele Der Artikel handelt von möglichen Wirkungen der hundegestützten Intervention in einem psychiatrischen Umfeld. Der Einsatz von Hunden in stationären oder ambulanten Wohngruppen erfordert eine qualifizierte Ausbildung der Fachkraft, die ihren geschulten Hund gezielt einsetzen kann, um den Alltag der Betroffenen zu strukturieren und Entwicklungspotenziale zu fördern. Anhand von praktischen Beispielen sollen mögliche Wirkungen einer hundegestützten Intervention in unterschiedlichen Einsatzfeldern beschrieben werden.