Sozialpsychiatrische Informationen 2/2019

14,90 
SSN:
0171-4538
Seiten:
61
Von Menschen und Tieren – Animalisches in der Psychiatrie Schon immer dienten Tiere dem Menschen zur Selbstverortung in der Welt, sei es durch Abgrenzung oder Identifikation. Und während in der Wissenschaft die Grenzen zwischen dem Tierischen und dem Menschlichen immer mehr verschwimmen, oftmals Tiermodelle zur Erklärung psychischer Krankheiten herangezogen werden, bevölkern auch auf praktischer Seite kleine Lebewesen die Psychiatrie außerhalb und innerhalb der Behandlungszimmer, in Form von Stationshunden, Stationsmeerschweinchen oder Haustieren. Welche Rolle spielen eigentlich Tiere in der Psychiatrie? Wo steht die Psychiatrie heute im Verhältnis zu den Tieren und dem Tierischen? Um das Terrain zu erkunden, konnten wir Autorinnen und Autoren aus verschiedenen Disziplinen gewinnen. Unter anderem zu diesen Themen:
  • Co-Therapeuten auf vier Beinen: Tiergestützte Interventionen ambulant und stationär
  • Wahnsinn und Animalität: Streifzüge durch ein philosophisches Begriffsmilieu
  • Berichte aus der Praxis: Zur Bedeutung von Tieren bei psychischen Krisen
Gratisartikel in diesem Heft: »Die psychiatrische Waldstation als konkrete Utopie« von Renate Fischer. Dies und vieles mehr in der Frühjahrsausgabe der Sozialpsychiatrischen Informationen.  

Beiträge zum Heft

Inhaltsverzeichnis

Editorial

Sozialpsychiatrische Informationen – Ausgabe 2/2019 komplett

Zur Titelabbildung-Der Nachtmahr

Tiergestützte Aktivitäten: Der Co-Therapeut auf vier Beinen in ambulanten und stationären psychiatrischen Einrichtungen
Gina Kaestele

Tiergestützte Aktivitäten: Der Co-Therapeut auf vier Beinen in ambulanten und stationären psychiatrischen Einrichtungen
Gina Kaestele

Wahnsinn und Animalität Kurze Streifzüge durch ein philosophisches Begriffsmilieu
Kerstin Weich, Christoph Schachenhofer

Der tierische Freund – zwischen sozialem Alltag und Therapie Filmische Dramaturgien des Tiers als Freund und Helfer des Menschen
Hans J. Wulff

Einfach mal in netter Gesellschaft herumsitzen … Tiergestützte Intervention in der Allgemeinpsychiatrie
Cornelia Drees

Die psychiatrische Waldstation als konkrete Utopie

Pferde als Therapeuten – Ein Erfahrungsbericht
Julia Kistner

Melchiorsgrund Ein kulturtherapeutisches Dorf
Reinhard Kaul-Seeger, Herr H.

»Haustiere können nicht die Antwort auf Vereinsamung in unserer Gesellschaft sein« Interview mit dem Tierrechtsaktivisten
Philipp Bruck Uwe Gonther, Philipp Bruck

Die Bremer Stadtmusikanten Alte Texte – neu gelesen
Nicolas Born

Immer die Nase im Wind
Nachrichten aus dem Netzwerk Sozialpsychiatrischer Dienste in Deutschland

Frau S. bittet Jesus um Hilfe … Lebenslagen
Sibylle Prins

Zweimal hingeschaut Der DGPPN-Kongress 2018
Ulla Schmalz, Ralf Seidel

Stattet die Sozialpsychiatrischen Dienste besser aus – es lohnt sich! Argumente aus Niedersachsen
Hermann Elgeti

Termine

Der Mensch als empfindsame Maschine Au-delà du Tellerrand – Internationale Bücherschau
Lukas Iwer

Kurzmeldungen

Preise

Um bei der Preisgestaltung fair zu bleiben und die unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten und Bedarfe abzudecken, haben wir verschiedene Preise für Privatkunden, Institutionen, soziale Dienste und Firmen festgesetzt. Zudem gibt es ein Online-Abonnement mit Zugriff über eine registrierte IP-Adresse, einen Nummernkreis (vorwiegend bei Großinstitutionen) oder über einen Login mit Benutzernamen und Passwort.

Der Onlinezugang enthält den Zugriff auf alle Artikel des aktuellen Heftes und schließt auch die Nutzung des vollständigen Archivs der Zeitschrift mit ein.
Für Großkunden-Online Abonnements gelten diese Lizenzbestimmungen » (Link führt zum PDF Download der Lizenzbestimmungen).

Kündigungsfrist: jeweils zum 30.09. für das Folgejahr, Mindestlaufzeit 1 Jahr.

Preisliste

Abo abschließen

4 Ausgaben jährlich,
PRINT ca. 20.01.; 15.04.; 15.07; 15.10
ONLINE ca. zwei Wochen vor Erscheinen der Printausgabe.

Abo abschließen

Redaktion

P. Brieger, M. Eink, H. Elgeti, E.M. Franck, U. Gonther, S. Krumm, K. Nuißl, T. Scholz, A. Theißing, S. Thoma, D. Zedlick
Redaktionsbeirat:
H. Haselbeck, G. Kruse, R. Schernus, U. Schmalz, R. Seidel, P. Weber

Redaktionsanschrift

beta89
Günther-Wagner-Allee 13
30177 Hannover

Redaktionssekretariat:
Sandra Kieser
Tel. 0221 16798911
Fax 0221 16798920
E-Mail: si@psychiatrie.de

Anzeigen

Hier können Sie die Mediadaten für die Sozialpsychiatrischen Informationen als PDF herunterladen.

Kontakt für Anzeigenschaltung:
MARKETING SERVICES GÄRTNER
Henry Gärtner
Tel/Fax: (0)2131 7423233
mail: info(at)ms-gaertner.de

Hinweise für Autor*innen

Hier finden Sie als Autorinnen und Autoren wichtige Hinweise zur Einsendung von Manuskripten für die Sozialpsychiatrischen Informationen.

Nutzungsrichtlinien für Zeitschriftenartikel

  • Autorinnen und Autoren dürfen die eingereichte, aber noch nicht akzeptierte Fassung ihres Manuskriptes jederzeit auf ihrer persönlichen Webseite sowie in institutionellen Archiven, einschließlich jeglicher sozialer Netzwerke oder Plattformen (wie z. B. Research Gate, Academia), hinterlegen, ohne einen Antrag auf Abdruckgenehmigung zu stellen.
  • Autorinnen und Autoren dürfen die akzeptierte, aber noch nicht gesetzte Fassung ihres Manuskriptes nach einer Embargo-Frist von 12 Monaten nach Publikation auf ihrer persönlichen Webseite sowie in institutionellen Archiven, einschließlich jeglicher sozialer Netzwerke oder Plattformen (wie z. B. ResearchGate, Academia), hinterlegen, ohne einen Antrag auf Abdruckgenehmigung zu stellen.

In beiden Fällen muss das Manuskript den folgenden Zusatz enthalten: »Dieser Artikel ist nicht identisch mit dem Original, das in (Zeitschriftentitel) veröffentlicht wurde bzw. zur Veröffentlichung vorgesehen ist. Die veröffentlichte Version von (bitte vollständige Zitierung angeben: Autor, Titel, Zeitschrift, Jahrgang, Ausgabe) ist online unter (bitte URL angeben) zu finden.«

  • Der vom Verlag redigierte, gesetzte und publizierte Zeitschriftenartikel (Verlagsfassung) darf weder auf einem persönlichen oder institutionellen Dokumentenserver noch in jeglichen sozialer Netzwerken oder Plattformen (wie z. B. Research Gate, Academia) hinterlegt werden.
  • Die Verlagsfassung darf allerdings zu Unterrichtszwecken sowie zum fachlichen Austausch mit Kollegen in geringer Stückzahl vervielfältigt und verteilt werden sowie im Rahmen einer Abschluss- oder Doktorarbeit verwendet werden.