Psychosoziale Umschau 3/2013

Versorgung aus einer Hand, am liebsten zu Hause, das ist der Traum von vielen Menschen mit psychischen Erkrankungen und auch von ihren Angehörigen. In einem Überblicksartikel stellt David Walburg verschiedene Ansätze zum Vergleichen vor.

Auch für alte Menschen ist es wichtig, ihr oft langjähriges Zuhause nicht verlassen zu müssen. Ein Modellprojekt der Aktion psychisch Kranke e.V. in der Region Krefeld zeigt, dass bei der Umsetzung ein Bezugsbetreuer bei der Koordinierung komplexer Hilfen helfen kann.

Zwei Beiträge zu arbeitstherapeutischen Angeboten und zur Tagesstättenarbeit zeigen nicht nur, dass die Verbindung zu berufsbezogenen Tätigkeiten wichtig ist, sondern auch die Öffnung zu den Quartieren und Einrichtungen vor Ort. So gibt es zum Beispiel seit drei Jahren eine Kooperation zwischen dem Frankfurter Turnverein 1860 und dem Frankfurter Verein für soziale Heimstätten e.V.

Die Möglichkeiten der Kooperation sind auf jeden Fall größer als man denkt. Am leichtesten erschließen sie sich, wenn man von den Alltagsbedürfnissen psychisch kranker Menschen und ihrer Familien aus denkt.

Artikel u.a.

  • »Versorgung aus einer Hand - Die Grundzüge der drei bekanntesten IV-Modelle« Davis Walburg
  • »Der Ton wird schärfer - Aktionstag gegen das neue Psychiatrie-Entgeltsystem« Christoph Müller
  • »Die Rolle des Mannes als Angehöriger eines psychisch erkankten Menschen« Karl Heinz Möhrmann
  • »Ohne meine Arbeit würde es mir nicht so gut gehen - Arbeitstherapeutische und tagesstrukturierende Angebote aus der Sicht von psychisch kranken Menschen« Anja Kohnen und Johannes Jungbauer
  • »Von der Pflegelogik zur Alltagslogik« Christian Zechert fragte Bernd Meißnest nach seinen Erfahrungen und Visionen für eine bedürfnisorientierte Gerontopsychiatrie

Preise

Um bei der Preisgestaltung fair zu bleiben und die unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten und Bedarfe abzudecken, haben wir verschiedene Preise für Privatkunden, Institutionen, soziale Dienste und Firmen festgesetzt. Zudem gibt es ein Online-Abonnement mit Zugriff über eine registrierte IP-Adresse, einen Nummernkreis (vorwiegend bei Großinstitutionen) oder über einen Login mit Benutzernamen und Passwort.

Der Onlinezugang enthält den Zugriff auf alle Artikel des aktuellen Heftes und schließt auch die Nutzung des vollständigen Archivs der Zeitschrift mit ein.
Für Großkunden-Online Abonnements gelten diese Lizenzbestimmungen » (Link führt zum PDF Download der Lizenzbestimmungen).

Kündigungsfrist: jeweils zum 30.09. für das Folgejahr, Mindestlaufzeit 1 Jahr.

Preisliste

Abo abschließen

4 Ausgaben jährlich,
PRINT ca. 20.01.; 15.04.; 15.07; 15.10
ONLINE ca. zwei Wochen vor Erscheinen der Printausgabe.

Abo abschließen

Redaktion

Karin Koch, Köln (v.i.S.d.P); Peter Heuchemer, Köln; Jörg Holke, Bonn;
Caroline Trautmann, Bonn. Ständige Mitarbeit: Manfred Becker, Svenja Bunt, Alexander Engel, Katrin Klünter, Christoph Müller, Cornelia Schäfer.

 

Herausgeber:
Aktion Psychisch Kranke
Dachverband Gemeindepsychiatrie e.V.
Familien-Selbsthilfe Psychiatrie
(Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker e.V.)

Redaktionsanschrift

Psychiatrie Verlag
Psychosoziale Umschau
Ursulaplatz 1
50668 Köln

Tel 0221/167989-12
Fax 0221/167989-20
umschau@psychiatrie.de

Anzeigen

Hier können Sie die Mediadaten für die Psychosoziale Umschau als PDF herunterladen.

Kontakt für Anzeigenschaltung:
MARKETING SERVICES GÄRTNER
Henry Gärtner
Tel/Fax: (0)2131 7423233
mail: info(at)ms-gaertner.de

Hinweise für Autor*innen

Hier finden Sie als Autorinnen und Autoren wichtige Hinweise zur Einsendung von Manuskripten für die Psychosoziale Umschau.