Psychosoziale Umschau 3/2011

Mehr soziale Teilhabe! Das ist die Forderung die hinter der dritten Ausgabe des Jahres 2011 steckt. Doch zunächst wird der Blick auf die Geschichte gerichtet. Denn nur wer weiß woher er kommt, kann bestimmen wohin er geht:

Um den »elenden, menschenunwürdigen Umstände« in der Psychiatrie ein Ende zu bereiten wurde vor nunmehr 40 Jahren die Psychiatrie-Enquete in Auftrag gegeben. Nils Pörksens berichtet in einem Rückblick mit dem Titel »Eine Lobby für psychisch Kranke Die APK befördert seit 40 Jahren die Umsetzung der Psychiatriereform«, wie die Enquete auf den Weg kam und wie eine ganze Generation von Psychiatern, Sozialarbeitern und auch Politikern ihr Berufsleben der Psychiatrie-Reform gewidmet haben. Bis heute sind viele von ihnen in der Aktion Psychisch Kranke aktiv. Den Rückblick von Nils Pörksens können Sie als PDF Datei (zusammen mit dem Inhaltsverzeichnis und dem Editorial) herunterladen, indem Sie auf den rot hinterlegten Titel klicken.

Mit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention steht die Psychiatrie vor einer neuen Herausforderung: Die soziale Teilhabe ist der Maßstab aller psychosozialen Arbeit geworden mit fast nicht zu überschätzenden Auswirkungen auf Legislative und Exekutive. Nicht nur das Betreuungsrecht muss sich neu erfinden, wie Wolf Crefeld zeigt, auch dem Sozialleistungsrecht wird alle bevormundende Fürsorge ausgetrieben werden müssen, wenn man das Selbstbestimmungsrecht von Menschen mit Behinderungen ernst nehmen will.

Weitere Themen u.a.: 20 Jahre Irsee Ciao Zivi! Am 1.7. endete der Zivildienst SGB II Reform: Effizienz - für wen? BVerfG-Urteil: Das Beinahe-Ende der medikamentösen Zwangsbehandlung

Preise

Um bei der Preisgestaltung fair zu bleiben und die unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten und Bedarfe abzudecken, haben wir verschiedene Preise für Privatkunden, Institutionen, soziale Dienste und Firmen festgesetzt. Zudem gibt es ein Online-Abonnement mit Zugriff über eine registrierte IP-Adresse, einen Nummernkreis (vorwiegend bei Großinstitutionen) oder über einen Login mit Benutzernamen und Passwort.

Der Onlinezugang enthält den Zugriff auf alle Artikel des aktuellen Heftes und schließt auch die Nutzung des vollständigen Archivs der Zeitschrift mit ein.
Für Großkunden-Online Abonnements gelten diese Lizenzbestimmungen » (Link führt zum PDF Download der Lizenzbestimmungen).

Kündigungsfrist: jeweils zum 30.09. für das Folgejahr, Mindestlaufzeit 1 Jahr.

Preisliste

Abo abschließen

4 Ausgaben jährlich,
PRINT ca. 20.01.; 15.04.; 15.07; 15.10
ONLINE ca. zwei Wochen vor Erscheinen der Printausgabe.

Abo abschließen

Redaktion

Karin Koch, Köln (v.i.S.d.P); Peter Heuchemer, Köln; Jörg Holke, Bonn; Kerstin Trostmann, Bonn.
Ständige Mitarbeit: Manfred Becker, Katrin Klünter, Christoph Müller, Cornelia Schäfer.

 

Herausgeber:
Aktion Psychisch Kranke
Dachverband Gemeindepsychiatrie e.V.
Familien-Selbsthilfe Psychiatrie
(Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V.)

Redaktionsanschrift

Psychiatrie Verlag
Psychosoziale Umschau
Ursulaplatz 1
50668 Köln

Tel 0221/167989-12
Fax 0221/167989-20
umschau@psychiatrie.de

Anzeigen

Hier können Sie die Mediadaten für die Psychosoziale Umschau als PDF herunterladen ».

Kontakt für Anzeigenschaltung:
MARKETING SERVICES GÄRTNER
Henry Gärtner
Tel/Fax: (0)2131 7423233
mail: info(at)ms-gaertner.de

Hinweise für Autor*innen

Hier finden Sie als Autorinnen und Autoren wichtige Hinweise zur Einsendung von Manuskripten für die Psychosoziale Umschau.