#wegbegleiter – Woche 18

»Familiensache (Teil1) – Gemeinsam psychischen Erkrankungen begegnen«

Psychische Erkrankungen sind nicht nur für die Betroffenen ein Einschnitt, der das ganze Leben verändert. Auch das soziale Umfeld, die Familie und Kinder im Besonderen sehen sich mit einer unbekannten Herausforderung konfrontiert.
Zusammenhalt, professionelle Unterstützung und Verständnis für jeden Einzelnen bilden die Grundlage um der Erkrankung gemeinsam zu begegnen.

Wie das gelingen kann und welche Unterstützungsmöglichkeiten angeboten werden, lesen Sie in dieser Woche unter #wegbegleiter – Woche 18.

Alle Wochenthemen von #wegbegleiter finden Sie hier ».


Kostenloses Lesefutter zum Thema

Free-Book: Leseprobe aus »Psychisch kranke Eltern und ihre Kinder«

Kinder werden innerhalb des psychosozialen Hilfesystems oft übersehen. Dabei ist die Mitversorgung der Kinder psychisch erkrankter Eltern ein unabdingbarer Bestandteil zur Prävention und zum Schutz der seelischen Gesundheit – der Kinder und der Eltern. Denn Mitversorgung bedeutet auch, die betroffenen Eltern nicht mit ihren Nöten und Ängsten allein zu lassen.

Der Diplom-Psychologe und Autor Prof. Dr. phil. Albert Lenz zeigt, warum und wie Kinder bei der Unterstützung berücksichtigt werden sollten. Ein besonderes Augenmerk gilt auch den systemübergreifenden Hilfen von Psychiatrie und Jugendhilfe, ohne die vieles nicht zu realisieren wäre.

Hier finden Sie eine Leseprobe als kostenloses Free-Book:

Und hier geht es direkt zum Buch ».


Free-Book: Leseprobe aus »Psychische Erkrankungen in der Familie – Das Kanu-Manual für die Präventionsarbeit«

Kanu ist ein modulares Präventionsangebot für Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil. Es ist ein praxiserprobtes Konzept zur Stärkung der Kinder. Dieses Buch zeigt, wie Kanu wirksam wird.

Kinder psychisch erkrankter Menschen galten lange als »die vergessenen Angehörigen«, dabei sind sie eine Hochrisikogruppe für die Entwicklung psychischer Störungen. Mit Kanu gibt es nun endlich ein standardisiertes, modular aufgebautes, umfassendes Instrumentarium, das es möglich macht, die Ressourcen aller Familienmitglieder – die der Kinder im Besonderen – zu stärken, Eltern zu entlasten und damit eine Versorgungslücke zu schließen. Dabei wird das gesamte Hilfesystem einbezogen. Das Buch funktioniert nach dem Baukastenprinzip und bietet vielfältige Modelle, praxistaugliche Vorlagen und Downloadmaterialien für die Präventionsarbeit mit Familien.

Hier finden Sie eine Leseprobe als kostenloses Free-Book:

Und hier geht es direkt zum Buch ».


Kostenloser Artikel aus der Psychosozialen Umschau

Viele Familien mit psychisch erkrankten Angehörigen sind in Zeiten von Corona stark gefordert – nicht immer werden sie ausreichend unterstützt, auch wenn mancherorts kreative Lösungen möglich sind.

Hier finden Sie den Artikel »Manchmal ist es einfach viel zu viel« aus der Psychosozialen Umschau 3/2020 als kostenlosen Download:

Die Psychosoziale Umschau dient dem Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker (BApK), dem Dachverband Gemeindepsychiatrie und der Aktion Psychisch Kranke (APK) als bundesweites Mitteilungsblatt. Auch die Selbsthilfe Psychiatrie-Erfahrener ist in jeder Ausgabe mit eigenen Seiten vertreten.

Und hier geht es direkt zur Zeitschrift ».


Buchtipps zum Thema

»Unsichtbare Narben – Erwachsene Kinder psychisch erkrankter Eltern berichten «

Eine psychische Erkrankung in der Familie bringt vielfältige Belastungen und Einschränkungen mit sich. In diesem authentischen und bewegenden Ermutigungsbuch berichten erwachsene Kinder psychisch erkrankter Elternteile ihre Sicht der Dinge.

Die besonderen Erfahrungen, die Kinder und Jugendliche mit einem psychisch erkrankten Elternteil machen, stellen oft ein jahrzehntelang gehütetes Familiengeheimnis dar. In diesem Buch brechen erwachsene Kinder ihr Schweigen, stellen sich ihren Erinnerungen, sprechen über ihre Gefühle und ordnen sie in ihre Biografie ein.

Und hier geht es direkt zum Buch ».


»Mamas Püschose – Kindern Psychose erklären«

In letzter Zeit verhält sich Kims Mama merkwürdig … Als sie sich mit Kim hinter Autos versteckt und das Telefon zerlegt, findet die Tochter das noch ziemlich lustig. Aber als sie an der Wand lauscht und nach Mikrofonen sucht, bekommt Kim doch Angst.

Gut, dass Mama mit Papas Unterstützung Hilfe findet. Und als Mama aus dem Krankenhaus nach Hause kommt, können beide wieder Nudeln mit Tomatensoße kochen und über die »blöde Püschose« lachen.

Wenn ein Elternteil an einer Psychose erkrankt, fällt es schwer, dem Kind die beunruhigenden Veränderungen zu erklären. Das Buch macht es leichter, mit Kindern über die neue Situation zu sprechen, ihnen Schuldgefühle zu nehmen und zu zeigen, dass Eltern auch in Krankheitsphasen Eltern bleiben.

Und hier geht es direkt zum Buch ».


Sonderangebot zur Themenwoche

Kindern psychische Erkrankungen erklären – Drei Kinderbücher für 40,00 statt 47,00 €!

Das Paket bietet die Kinderbücher »Molly und das große Nichts – Ein Bilderbuch über Leben- und Nicht-leben-Wollen«, »Mamas Monster – Kindern Depression erklären« und »Mama, Mia und das Schleuderprogramm – Kindern Borderline erklären« zum Sonderpreis.

Und hier geht es direkt zum Angebot ».


HopeLit: Kostenlose Kinderbuchplattform

Zusammen mit anderen Menschen aus der Buchbranche haben wir eine Plattform ins Leben gerufen, die kostenloses Beschäftigungsmaterial für Kinder zur Verfügung stellt. Texte, Videos, Illustrationen, Malvorlagen. Das alles gibt es unter: www.hopelit.de – Geschichten zum Lernen, Lachen, Hoffen.


Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand in Sachen Psychiatrie. Mit unserem Newsletter informieren wir über Neuerscheinungen, Veranstaltungen und aktuelle Nachrichten.

Newsletter abonnieren
Kundenmagazin

Kundenmagazin abonnieren

Unser kostenloses Kundenmagazin bietet zwei Mal im Jahr aktuelle Informationen zu Neuerscheinungen und Autoreninterviews zum Thema.

Kundenmagazin abonnieren

Weitere Informationen

Zurück nach oben