Psychosoziale Umschau 2/2019

SSN:
0930-4177
Seiten:
54
Arbeit und seelische Gesundheit Die Beiträge des zweiten Heftes stehen ganz im Zeichen der Arbeit: Thomas Mikoteit spricht mit Cornelia Schäfer über ein Modellprojekt für Jugendliche, das in Kooperation des Jobcenters Essen mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie des LVR-Klinikums Essen entstanden ist und Arbeits- und Gesundheitsförderung verbinden soll. Auch für Klinikmitarbeiterinnen und -mitarbeiter ist es nicht selbstverständlich, sich für die Belange ihrer Patientinnen und Patienten außerhalb der Station zu interessieren. Die stationsäquivalente Behandlung (StäB) ändert das, wie erste Erfahrungen aus München zeigen. Weitere Beiträge beleuchten das Rollenverständnis psychiatrisch Tätiger und ihrer Klientinnen und Klienten sowie die Beteiligung von Patientinnen und Klienten an Forschungsprojekten. Als Gratisartikel finden Sie in dieser Ausgabe den Artikel von Klaus Schepker und Jörg M. Fegert: »Neuroleptika für Kinder ›erleichtern das Zusammenleben‹ – Psychopharmakagaben sollten in den 50er – 70er Jahren in Heimen und Anstalten Ruhe und Schuldfähigkeit fördern« sowie das Interview von Cornelia Schäfer mit Thomas Mikoteit: »Viele waren erleichtert, dass wir sie angesprochen haben«. Neues aus Sozial- und Gesundheitspolitik, Arbeit und Reha, Forschung und Kunst rundet das Heft in gewohnter Weise ab.